Kinder verstehen: Der Trennungskomplex 2. Teil

Nachdem ich im 1. Teil der Serie über den Trennungskomplex einen kurzen Abriss über die drei Kern-Emotionen gegeben habe, folgen in diesem 2. Teil die Vielzahl an Möglichkeiten, wie und wo Trennung im Leben eines Kindes erlebt wird.

Der Trennungskomplex 2. Teil (1)

Um das komplexe Thema der Trennung besser verstehen zu können, ist es notwendig, die 6 grundlegenden Themen für Trennung zu kennen, die im Folgenden aufgelistet sind.

Die 6 grundsätzlichen Ebenen für Trennungserfahrungen

  1. nicht zusammen sein können mit
  2. nicht so sein wie
  3. nicht dazu gehören
  4. nicht wichtig sein
  5. nicht geliebt werden
  6. nicht gekannt werden

Aus den 6 genannten Stufen resultieren die unten aufgelisteten Trennungsmöglichkeiten. Sie werden vollkommen subjektiv von jedem Kind anders empfunden. Das hängt immer davon ab, wie das Kind gebunden ist. Fatalerweise setzen sie den im 1. Teil der Serie beschrieben Kreislauf auch dann in Gang, wenn sie nur in der Vorstellung des Kindes ablaufen. Das erklärt auch die starke Wirkung von Androhungen durch disziplinarische Maßnahmen in der Schule oder zuhause. Wenn Du den 1. Teil noch nicht kennst, kannst Du ihn hier nachlesen: Der Trennunskomplex 1. Teil 

In der folgenden Auflistung finden sich so bekannte Trennungssituationen wie Scheidung, Tagesbetreuung und Krankenhausaufenthalt, aber sicherlich auch für Dich unerwartete Stichwörter.

Was gehört alles zur Trennungserfahrung?

  • Wenn beide Eltern arbeiten gehen und das Kind nicht gut an die Ersatzperson gebunden ist.
  • Wenn ein Krankenhausaufenthalt das Kind aus der Bindung reißt.
  • Wenn die Schule das Kind im Festhalten an der Bindung zu den Eltern überfordert.
  • Wenn ein Umzug das Kind aus den vertrauten Bindungen nimmt.
  • Wenn der Tod eines geliebten Menschen oder Tieres das Kind aus der Bahn wirft.
  • Wenn Zurückweisung das Kind allein stehen lässt.
  • Wenn durch Scheidung ein Elternteil plötzlich nicht mehr da ist und die Eltern nicht gut aufeinander zu sprechen sind.
  • Wenn das Kind Geheimnisse vor den Bindungspersonen hat, die es aus Angst nicht erzählen kann.
  • Wenn das Kind ein Adoptions- oder Pflegekind ist und die alte Bindung nicht funktioniert hat.
  • Wenn das Kind in einer Tagesbetreuung ist und dort keine gute Ersatzbindung möglich ist, weil die Gruppe zu groß ist.
  • Wenn viele Unterschiede zu den Bindungspersonen dem Kind das Gefühl geben, nicht so zu sein wie die Anderen.
  • Wenn sich das Kind ungeliebt fühlt.
  • Wenn das Kind im Internat lebt und nicht tief genug an die Eltern gebunden ist, um die lange Trennung mit geeigneten Hilfen zu überbrücken.
  • Wenn die heutige Disziplin mit Auszeiten und strafender Trennung die Bindung bedroht.
  • Wenn das Kind die Schlafenszeit noch als Trennung erlebt.(hierzu gibt es schon den Artikel 20 Tipps zum Schlafen)

 

Eigener Umzug vor 8 Jahren machte unerwartete Schwierigkeiten

Wir als Eltern wurden vor 8 Jahren nach unserem Umzug von NRW nach Unterfranken völlig unerwartet mit großen Familienproblemen konfrontiert,  weil der Umzug einen heftigen Trennungskonflikt für unsere Kinder darstellte. Obwohl ich zwar gerne dieses Beispiel aus meinem eigenen Leben beschreiben würde, möchte ich hier nicht näher darauf eingehen, da unsere Kinder das nicht wünschen würden. Wenn ich an meine eigene Jugend zurückdenke, kann ich das auch gut verstehen! Glücklicherweise konnten wir die stressige Situation mithilfe des Neufeld-Ansatzes nach einigen Monaten verstehend entschärfen.

Bist Du gerade mit Trennung konfrontiert?

Vielleicht befindest auch Du Dich momentan (oder auch schon länger) in einer dieser oben aufgelisteten Situation? Wenn Du Dein Kind in seinem Bedürfnis zur Bindung und Vermeidung von Trennung von Innen her verstehen kannst, dann wirst Du ganz anders mit der Situation umgehen können. Es finden sich daraus resultierend neue Möglichkeiten, die Trennung zu überbrücken. Dafür brauchst Du aber zunächst ein erweitertes Verständnis dieses gesamten Trennungskomplexes. Und natürlich ein tiefes Verständnis der so dringend nötigen Bindung.

Nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene, ist das drängendste Problem die Trennung von denen, an die wir gebunden sind. 

Wenn Du mehr darüber erfahren und Deinem Kind helfen möchtest, dann lege ich Dir das Neufeld-Institut Deutschland ans Herz, wo Kurse zu diesem Thema angeboten werden.

Ich werde versuchen, in meinen weiteren Blogbeiträgen einen allerersten Anreißer an dieses sehr umfangreiche Wissen zu veröffentlichen. Es gibt so gute und wirksame Möglichkeiten, Trennung zu überbrücken, dass es mir ein dringendes Bedürfnis ist, dieses Verständnis für die inneren Vorgänge in uns Menschen zu verbreiten.

 

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn bitte!

Von Herzen

Astrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verpasse nicht die Biogarten Tipps!

Trage Dich hier kostenfrei in meinen monatlichen Newsletter ein:

Bitte gib eine valide E-Mail Adresse an.
Please check the required field.
Etwas ist schief gegangen. Bitte prüfe Deine eingaben und versuche es erneut.