Frühsommer im Biogarten Füllhorn

Die Zeit Anfang Juni ist ein wunderbarer Vorgeschmack auf den Sommer, wenn das Wetter so warm ist wie momentan. In diesem Beitrag habe ich ein paar Impressionen aus meinem Garten zusammengestellt, die Dir Lust auf die Leichtigkeit des Sommers machen sollen.

Rittersporn am frühen Morgen

Es ist ein tolles Gefühl, alle wichtigen Saaten und Gemüse für die nächsten Wochen im Schoß von Mutter Erde zu wissen. Mein nötiger, erster Anteil am Wachstum und Gedeihen ist zunächst einmal für kurze Zeit getan. Jetzt wirken die Elemente im Garten und lassen alles wundervoll wachsen, wenn vorher für die Erde gut gesorgt wurde.

Sommerblumen im Biogarten
Margeriten und Glockenblumen vor Johannisbeeren
Weiße Pfingstrosen
Üppige Blütenbälle der weißen Pfingstrose

Ein Überblick über den vorderen Teil des Gartens

Frühsommer im Biogarten
Der Blick zur Straße am 2.Juni

Biophotonen im Regen lassen alles üppig wachsen

Sicherlich hast Du den Effekt auch schon oft bemerken können, wenn ein ausgiebiger Regen im Mai die Vegetation im Turbogang ankurbelt. Regen hat eine völlig andere Auswirkung auf die Pflanzen als das Gießen mit Regenwasser oder Brunnenwasser. Das liegt daran, weil das frische Regenwasser von der Sonne mit Biophotonen aufgeladen wurde. Sie haben eine enorme Kraft in sich und lassen die Pflanzen viel schneller und lebendiger wachsen. Man spürt es nach so einem Regen sofort, dass eine andere Energie im Garten gewirkt hat.

Rosa Pfingstrosen hinter dem Gewächshaus
Die Bauernpfingstrosen blühen diesmal passend zum Pfingstfest

Wenn durch die frühsommerliche Hitze die Notwendigkeit zum Gießen besteht, habe ich für einige Zeit das Glück, Wasser aus dem Brunnen meiner Nachbarin zu bekommen. Da dieser nicht ausreichend tief ist, ist das Wasser leider schnell versiegt. Trotzdem habe ich großes Glück, da der Main nur ca. 150 Meter vom Regenfass entfernt ist.

Wer schleppt das Wasser?

Fahrrad im Garten am Gewächshaus
Das Fahrrad gehört einem Freund meines Mannes, er kommt immer über den Maintalradweg zum Wasserholen aus dem Main.

Bei mir gibt es glücklicherweise häufig den Wasserschlepptrupp, der aus meinem Mann und dessen Freund besteht. Die Männer gehen sehr oft morgens um 7 Uhr Joggen. Wenn die Temperaturen steigen, haben sie einen tollen Service für mich. Warum beim Joggen schwitzen, wenn das auch beim Wasser Tragen geht? Also machen sie 3x die Woche für den Garten die große Wassertonne voll, das sind 330 Liter. Dafür laufen sie eine halbe Stunde. Toll, die beiden sind echt spitze!

Fingerhut
Fingerhut vor dem Gewächshaus

Das Gewächshaus beherbergt dieses Jahr 25 Tomaten, wovon zwei sich sehr schwer tun. Bei der einen hatte ich einen verwegenen Versuch gemacht und diese im schon im April eingepflanzt. Leider wurde es dann noch einmal so richtig kalt, das hat sie mir übel genommen. Sie lebt zwar, ist aber beleidigt und will nicht wachsen. Die andere ist aus dem Saatgut eines Bekannten und hat schon bei der Keimung gemuckt. Macht nichts, es sind ja noch genügend gute Tomaten da. Die ersten Minifrüchte hängen schon dran! Außerdem habe ich noch ca. 20 Freilandtomaten, vielleicht schaffe ich es eine Zeitlang zu ernten, bevor die Braunfäule im Nebel des Mains gute Wachstumsbedingungen vorfindet.

Gurkenpflanzen im Mulch

Gurkenpflanzen im Freiland
Diese Gurken stehen in Beinwellmulch aus dem Vorjahr, dazwischen Basilikum

Auch die Gurken machen sich prächtig bei den warmen Nachttemperaturen. Dieses Jahr habe ich die üppigen Beinwellreste, die nach dem Winter so zerschlagen und schlapp auf dem Boden lagen, getrocknet und gehäckselt. Ein neuer Versuch, die guten Inhalte zu verwerten, da Beinwell ja sehr viel Kali enthält. Mal sehen, ob noch viele Samen enthalten waren, dieses Beet muss gut im Auge behalten werden. Das nächste Video zeigt, wie ich es sonst immer mache.

Zwiebeln

Zwiebeln
Zwiebeln Stuttgarten Riesen

Stangenbohne Blauhilde

Stangenbohne Blauhilde
Die Bohnen haben fast die Hälfte der Höhe des Rankgitters erklommen.

Zucchini

Gefleckte Zucchini
Zucchinipflanze in reichlich Pferdemist wächst gesund heran

Ich erfreue mich immer sehr am tollen, panaschierten Laub der Zucchinis. Dieses Jahr habe ich das Mass nicht gut gefunden, da ich doch sage und schreibe 14 Zucchinis gesetzt habe. Wie konnte das passieren? Weiß ich selbst nicht, es waren zwei verschiedene Sorten, dann habe ich noch eine geschenkt bekommen und Platz habe ich ja genug. Aber wer soll das alles essen? 🙂 Ich werde sie diesmal sehr, sehr jung ernten!

Hier kannst Du nachlesen, wie Du Pferdemist als Dünger auch noch verwenden kannst. Meine Tomaten haben alle eine ordentliche Portion bekommen.

 

Rotkohl und Zucchinis
Im Hintergrund Paprika, eine Reihe Rotkohl, das Beet rechts ist eines von 4 Zucchini Beeten

Der Sitzplatz

Brombeeren wachsen bogig.
Eine riesige Brombeerstaude bildet den Bogen als Eingang zum hinteren Sitzplatz
Sitzplatz unterm Sonnenschirm
Früh morgens ist der Sitzplatz noch ohne Kissen
Schnittlauch, Funkien und Fingerhut
Den Schnittlauch lasse ich immer für die Insekten blühen.
Mohnblumen im Biogarten
Fröhliche Mohnblumen in verschieden Farben machen Lust auf den Sommer

So schön ist die Natur, da kann das lange Pfingstwochenende kommen. Verreisen möchte ich gerade gar nicht, ich bleibe total gerne daheim im Garten. Der Sommer kann kommen!

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn bitte!

Von Herzen

Astrid

Das könnte Dich auch interessieren:
10 Gründe, warum Du Deine Tomaten nicht schon̷... Im Februar ist das Licht noch nicht ausreichend hell und die Tomaten werden lang und dünn auf der Suche nach Licht. Tomaten lieben es nur zur K...
Stapelkompost mit Effektiven Mikroorganismen In diesem Jahr der Trockenheit und Hitze fange ich mit dem Anlegen meines Stapelkomposts mehr als einen Monat früher an als sonst. Den Beginn macht de...
Hilfe! Zucchinischwemme! Ich hätte es wissen müssen, es gibt keine Entschuldigung für so einen sträflichen Leichtsinn! Nun habe ich den Salat, äh, die Zucchini! Wer A sagt, mu...
Erntesegen im Juli In diesem Artikel möchte ich Dir einen kleinen Einblick in meinen Erntealltag im Monat Juli geben. Auch bei Dir im Garten sieht es vielleicht ganz ähn...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verpasse nicht die Biogarten Tipps!

Trage Dich hier kostenfrei in meinen monatlichen Newsletter ein:

Bitte gib eine valide E-Mail Adresse an.
Please check the required field.
Etwas ist schief gegangen. Bitte prüfe Deine eingaben und versuche es erneut.