Gesunder Boden, gesunder Darm, gesunder Mensch

Gesundheit beginnt in der Erde – gesunder Boden, gesunder Mensch! Der Japaner Teuro Higa (geb. 1941), Professor für Gartenbau an der Universität in Okinawa, experimentierte bei Zitrusfrüchten mit einem hohen Einsatz von Chemikalien, wodurch er schwer erkrankte.

Darmgesundheit

Zu Selbstheilungszwecken begann er nun in Richtung „natürliche Ökologie“ zu forschen und experimentierte mit verschiedenen natürlichen Mikrobenstämmen. Er vermischte sie, um eine ideale Basis zu kultivieren.
Bakterien haben die Eigenschaft, sich stets auf andere Stämme einzustellen. Insbesondere Stämme, die Sauerstoff produzieren und solche, die ohne Sauerstoff leben können, bilden eine Gemeinschaft für eine besonders positive Biobasis, also den Nährboden für Wachstum.
Eine Symbiose von 80 unterschiedlichen Stämmen bildet eine stabile Grundlage zur Lösung vieler Probleme bei Körperhygiene, Gesundheit, Haushalt, Landwirtschaft, Garten und bei der Tierhaltung.
Die von Dr. Prof. Higa entwickelte Ursubstanz ist die Grundlage für die Pro-Top-Produkte der Eußenheimer Manufaktur. Mehr dazu am Ende des Beitrages.

Glyphosat, Kunstdünger, Insektizide und Pestizide töten die „guten Bakterien“!

Chemie zerstört viele Kleinstlebewesen, Insekten und vor allem werden die Bienen geschwächt oder getötet. Wenn die Bienen ausgestorben sind, so hat der Mensch noch drei Jahre zu leben, bevor er ausstirbt ! Ohne Bienen bekommen auch die Nutztiere kaum noch Futter !

Durch den dekadenten Wachstums-, Ertrags- und Gesundheitswahn des Menschen potenziert sich die Störung der Natur. Wir greifen so in den Naturkreislauf ein und zerstören unsere Lebensgrundlage.
Wir bilden uns ein, uns über die Gesetze der Natur hinwegsetzen zu können, obwohl jeder weiß, dass wir diesen Krieg am Ende verlieren werden.
Angesichts der gewinnorientierten Industrie-Lobby sowie der naiven Manipulationsempfänglichkeit des Individuums und seinem Hang zur Bequemlichkeit ist ein Umdenken oder eine Wende kaum in Sicht.
Seit vielen Jahrzehnten vermüllen und vergiften wir unseren Planeten, lassen gefährliche Treibhausgase entstehen, Landstriche veröden und nehmen die Unfruchtbarkeit unserer Böden, die Unreinheit unseres Wassers, ja selbst unsere eigene Gefährdung in Kauf!

Auswirkungen, die wir schon heute spüren:

Obst und Gemüse enthalten nicht mehr so viele Vitamine und Mineralien wie früher!

Der Gehalt an Vitaminen und Mineralien nimmt seit den 70er-Jahren ständig ab. Der Verlust von Vitamin A bei Äpfeln beträgt 41 Prozent. Paprika hat um 31 Prozent weniger Vitamin C und Brokkoli nur noch die Hälfte an Eisen, so das Ergebnis vieler Untersuchungen. Selbst der Blumenkohl hat heute nur halb so viel Vitamin C, B1 und B2 als noch vor 40 Jahren.
„Der Mangel an Magnesium in der heutigen Ernährung ist auffallend“, so der Arzt und Biochemiker Jörg Birkmayer.

Der US-Mediziner Al Sears ist der Meinung: „Sie müssen heute zehnmal so viel Obst und Gemüse essen, um die gleiche Menge an Vitaminen und Mineralstoffen wie vor 50 Jahren zu bekommen.“

Umweltgifte, Glyphosat, Chemie und Antibiotika zerstören die Darmflora

Im Darm ist auch die Darmflora angesiedelt. Dieses Mikrobiom besteht im Optimalfall aus unzähligen guten Mikroorganismen/Darmbakterien. 80 % aller Abwehrzellen deines Körpers sind in der Darmflora zuhause und genau diese gilt es zu schützen. Der Darm stellt eine zentrale Stelle des Immunsystems dar. Wenn die schlechten Mikroorganismen im Darm überhandnehmen, gerät die Darmflora aus dem Gleichgewicht und es können unzählige Probleme auftreten.

In der Darmflora wohnt dein Immunsystem!

Die guten Darmbakterien leiden bei den meisten Menschen Hunger.

Die guten Darmbakterien leiden Hunger, wenn selten oder gar keine Prebiotika/Präbiotika gegessen wird. Nahrung für unsere Bakterienstämme ist in bestimmten Lebensmitteln enthalten. Meistens handelt es sich dabei um gewisse nicht verdaubare Kohlenhydrate, wie z. B. aus gekochten und abgekühlten Kartoffeln oder Inulin. Inulin ist beispielsweise ganz besonders üppig in Topinambur, Pastinaken, Chicorée, Artischocken, Schwarzwurzeln oder in Löwenzahnwurzeln enthalten.

Im hungrigen bzw. geschwächten Zustand lassen die guten Bakterien sich leicht von pathogenen Bakterien verdrängen.
Das Mikrobiom Darmflora gerät aus dem Gleichgewicht, eine sogenannte Dysbakterie entsteht und der Mensch kann krank werden. Im Dünndarm sind in gleicher Anzahl Lactobazillen (Milchsäurebakterien), Enterokokken und weitere Bakterienarten vorhanden. Im Dickdarm größtenteils Bifidobakterien und ein geringerer Anteil von Laktobazillen und andere.
Probiotika füllt die Bakterien auf. Die Darmflora besteht bekanntlich aus vielen Millionen Bakterien unterschiedlicher Bakterienstämme.

Das Beste auf der Welt sind die Bakterien!

Wir sehen und spüren sie nicht oder nur selten, meist nur in Zusammenhang mit Krankheit und Infektion. Das liegt auf der Hand, denn seit Jahrzehnten wird mit unserer Angst ein Milliardengeschäft gemacht. Leider wird von der Überzahl der „guten Bakterien“ kaum gesprochen, sondern es uns wird immer wieder suggeriert, dass die „bösen Bakterien“ als Krankmacher gelten.
So leben wir in dem Irrglauben, wir müssten uns vor Bakterien schützen, obwohl sie uns das Leben überhaupt erst ermöglichen. Sie produzieren alle lebenswichtigen Stoffe, wir selbst sind aus ihnen entstanden, sie lassen uns atmen, ernähren uns, heilen uns, sie arbeiten präbiotisch für uns und unsere Umwelt.

Unser Desinfektionswahn sowie das fälschliche Abtöten von Bakterien gleicht dem Vernichten von allem Grünen im Garten und vernichtet das ganze Ökosystem!
Der richtige und einzige Weg ist es, die probiotischen Bakterien zu vermehren, zu fördern und ihnen das Vertilgen von Unrat, pathogenen Keimen und anderen Störenfrieden zu überlassen.
Wir müssen unser Immunsystem, also unsere eigenen „guten Helfer“, unterstützen und „bei Laune halten“!

Aufbauende Mikroorganismen bestimmen unser Leben.

Lasse die alte Freundschaft wieder aufblühen, folge den Gesetzen der Natur, sprich den Mikroorganismen, und die Mikroorganismen werden dein Leben und deine Gesundheit positiv verändern. Du wirst deine eigene Natur optimistischer und fröhlicher annehmen.
Die Mischung macht‘s!

Kurzübersicht meiner Empfehlungen:

Immunsystem stärken – Darmflora aufbauen (vor allem nach Antibiotikagabe) sowie bei allen chronischen Krankheiten

ProTop Antioxidans, bio

ProTop Antioxidans

3 Monate täglich 1 Esslöffel (10 bis 15 ml) ProTop Antioxidans morgens mit etwas Wasser schlückchenweise trinken
bei Verstopfung morgens trinken und bei Durchfall vor dem Schlafengehen mit lauwarmen Wasser schlückchenweise trinken
Zusätzlich Nahrung für die guten Darmbakterien:

ProTop Topinambur-Pulver, bio

ProTop Topinambur-Pulver

3 Monate täglich 1 Esslöffel Topinambur-Pulver einfach dem Müsli, dem Saft, Smoothie oder Soja-Joghurt zufügen. Sobald die guten Darmbakterien wieder gute Nahrung bekommen, arbeiten diese wieder auf Hochtouren und produzieren u. a. Sauerstoff. Topinambur kann daher anfangs zu Blähungen führen, daher schleichend beginnen und langsam steigern!
Erhältlich alsDarmPaket 1 ausreichend für 4 bis 6 Wochen (1 x 500 ml ProTop Antioxidans und 300 g Topinambur-Pulver)

DarmPaket 1

DarmPaket 1

Ganzheitliche Darmsanierung

Schritt 1 – Regeneration der Darmschleimhaut (12 Wochen bei 1 Teelöffel täglich)
Einmal täglich ein Teelöffel ProTop DarmSensitive und einen Teelöffel ProTop Antioxidans zusammen mit 200 ml Wasser trinken. Die Wirkung ist effektiver bei Einnahme eine Stunde vor oder zwei Stunden nach einer Mahlzeit.
Erhältlich als „DarmPaket 3“ ausreichend für 12 Wochen (1 x 500 ml ProTop Antioxidans und 500 ml DarmSensitive)

DarmPaket 3

DarmPaket 3

Schritt 2 – Darmreinigung und Darmfloraaufbau (für 12 Wochen)
Einmal täglich, eine Stunde vor oder zwei Stunden nach einer Mahlzeit, 1 Teelöffel ProTop DarmKur und 1 Teelöffel ProTop Antioxidans zusammen mit 200 ml Wasser trinken.
Wichtige Information: Mindestens ein bis zwei Stunden Abstand zu Medikamenten einhalten!
Erhältlich als „DarmPaket 2“ ausreichend für 12 Wochen (1 x 500 ml ProTop Antioxidans und 500 ml DarmKur)

DarmPaket 2

DarmPaket 2
Harald Stumpf, Fachberater für holistische Gesundheit und Ernährung und Gründer des Vereins  NaturKraft-Gesundheit e.V.

Als holistischer Ernährungs- und Gesundheitsberater betrachte ich Körper, Geist und Seele als eine Einheit. Durch Berücksichtigung Ihrer Bedürfnisse und Potentials verhelfen meine Konzepte zu einem selbstverantwortlichen Handeln für Ihre Gesundheit. Er ist tätig in der Eußenheimer Manufaktur.

Fakt ist: „Der Mensch ist, was er isst!“

In meiner Tätigkeit als holistischer (ganzheitlicher) Ernährungs- und Gesundheitsberater konnte ich durch den Einsatz des “bioscan” und des „Vieva Analyser“ noch effektiver und gezielter arbeiten.
Mit bisher mehr als 2.000 Analysen konnte ich schon vielen Menschen helfen, wieder in das gesundheitliche Gleichgewicht zu kommen.

Ich beschäftige mich seit Jahren mit dem Thema Gesundheit. Es ist zu meinem Hobby geworden.

Hier geht es zu Haralds Webseite „Holistisches Gesundheitskonzept“ und zur Vereinsseite von NaturKraft-Gesundheit e.V.

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn bitte!

Von Herzen

Astrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Verpasse nicht die Biogarten Tipps!

Trage Dich hier kostenfrei in meinen monatlichen Newsletter ein:

Bitte gib eine valide E-Mail Adresse an.
Please check the required field.
Etwas ist schief gegangen. Bitte prüfe Deine eingaben und versuche es erneut.