Rote Bete anbauen

Rote Bete anbauen ist nicht schwer, sogar viel leichter als der Anbau von Möhren. Hier erfährst Du das wichtigste über dieses sehr gesunde Gemüse, bei dem sogar die Blätter gegessen werden können. Wenn Du diese Anbautipps einhälst, dann steht einer üppigen Ernte nichts im Weg.

Rote Bete (2)

Die Familie der Gänsefußgewächse

Rote Bete gehören zur Familie der Gänsefußgewächse, zu der auch Spinat und Mangold zählen. Damit sind wir auch schon bei einem der Hauptfehler der Gärtner, die mit dem Anbau von Rote Bete nicht den gewünschten Erfolg haben.

Sie dürfen nicht auf einem Beet angebaut werden, auf dem in den letzten 3-4 Jahren Gemüse dieser Familie gewachsen ist. Bei den Beikräutern gehört die Gartenmelde auch noch dazu. Stelle also sicher, dass die Fruchtfolge stimmt, indem Du anhand Deines Gartenplans nachschaust, welche Reihe passend ist. Gut wird es klappen, wenn Kartoffeln, Kohlgewächse, Gurken, Sellerie oder Lauch auf dem zukünftigen Rote Bete Beet 🙂 (eine Herausforderung an meine Rechtschreibung) standen.

Mischkulturen

Als Mischkulturpartner haben sich folgende Gemüse bewährt: Buschbohnen, Bohnenkraut, Dill, Zwiebeln und Kohlrabis.

Besonders ungünstige Partner sind die oben genannten anderen Vertreter der Gänsefußgewächse und Kartoffeln.

Wenn diese Grundvoraussetzungen erfüllt sind, ist schon einmal die halbe Miete eingeholt.

Rote Bete mit Bohnen
Rote Bete mit Bohnen und Bohnenkraut

Die Aussaat

Die Keimung im Frühjahr beginnt bei Bodentemperaturen von 7-9°C, daher wird es meistens Mitte April, je nach Region. Frühere Aussaaten haben keinen Zweck, da mögliche Kälteeinbrüche die Rüben zum Schossen bringen. Die spätesten Aussaaten können bis Mitte Juli ausgebracht werden, Du kannst sie z.B. nach Frühkartoffeln noch im Juli säen.

Das Saatkorn selbst hat wie auch Mangold eine Besonderheit, weil es aus bis zu 5 keimfähigen Pflanzen im Samenknäuel besteht. Daher kommt es, dass trotz des optimalen, sorgfältig getätigten Abstands von 8-12 cm plötzlich mehr Keimlinge als geplant die Reihe bevölkern. Dann muss vereinzelt werden, dies gelingt am besten abends oder bei bedecktem Himmel, am besten wäre natürlich Regen. Der Reihenabstand beträgt übrigens 25-30 cm.

Auf keinen Fall darf der Boden frisch gedüngt sein für die Aussaat, vor allen Dingen nicht mit tierischem Dünger, dass bringt nur tierische Schädlinge auf den Plan. Etwas reifer Kompost ist gut, mehr erst einmal nicht. Rote Bete sind Mittelzehrer, sie profitieren vom Moment der Knollenbildung an von mehreren Gaben Brennnessel-oder auch Beinwellstärkung. Ich mache das schon lange nicht mehr mit der klassischen Jauche, da diese ein Fäulnisprodukt ist und unweigerlich Schnecken anziehen wird. Schau hierzu auch mein Kurzvideo über Brennnesselsmoothie.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Rote Bete
Gemulcht gedeihen Rote Bete besonders gut.

Wasserbedarf

Die langen Wurzeln der Roten Bete können bis in einer Tiefe von 1,5 Metern nach Wasser suchen, daher brauchen sie nur bei längerer Trockenheit in der Anwachsphase gegossen werden oder auf sehr sandigem Boden. Wenn das Beet gut gemulcht ist, gieße ich sie nur sehr selten.

Die Ernte zur Einlagerung kann beginnen, wenn die Blätter fleckig und braun werden. Es dürfen nur unverletzte und vollreife Rüben eingelagert werden. Dies gelingt gut in Mieten aus Sand oder feuchten Sägespänen in einem kühlen,  frostfreien Keller mit sehr hoher Luftfeuchtigkeit, z.B. einem Erdkeller. Die Lagerfähigkeit beträgt dann 5 Monate.

Effektive Mikroorganismen bringen Erntesegen
Erntefreuden mit Rote Bete und vielen anderen Gartenschätzen

Persönliche Geschichte aus meinem Biogarten

Zum Abschluss bleibt mir noch folgende Anekdote über die Manieren von Wühlmäusen. Rote Bete gehören zu den wahren Delikatessen für diese unterirdischen Nager und das erfordert manchmal besondere Vorgehensweisen.

Wusstest du, dass sich Spessart-Wühlmäuse rühmen dürfen, auf die ganz noble Art zu speisen? In Lohr werden die Kugeln fein säuberlich ausgehöhlt, aber ganz gekonnt in der Art, dass es oberirdisch nicht zu sehen ist. Das Laub steht noch wie eine Eins, die ganze Reihe entlang, während die eigentliche Wurzel schon längst ein Festmahl für einige Wühlmäuse der nobleren Sorte war.

Mich erinnert diese Art zu speisen an meine Kindheit. Damals machten wir Kinder uns einen Spaß daraus, die ausgelöffelten Sonntagsfrühstückseier wieder fein säuberlich umgedreht in die Eierbecher der Geschwister oder Eltern zu stellen. Immer in der Hoffnung, dass der andere dies nicht merkt und sich durch den hohlen Inhalt täuschen ließ. Mein gutmütiger Vater tat uns manchmal den Gefallen und machte den Spaß mit. 🙂

Ich empfinde allerdings nicht ganz so viele amüsierte Gefühle, wenn ich auf diesen Trick im Spätsommer oder Herbst hereingefallen bin, was schon einige Male passiert ist. Wühlmäuse geben sich in der Regel auch nicht mit einem Exemplar zufrieden, sondern grasen die ganze Reihe ab, daher bin ich mittlerweile auf der Hut. So kommt es, dass man mich im Spätsommer vorsichtig am Laub ziehend und kontrollierend das Wühlmaus-Aushöhl-Spiel spielen sieht, immer die ganze Reihe lang!

Bleibt mir der Wunsch für Dich, dass sich diese feinen Manieren nicht in ganz Deutschland herumsprechen, aber nun bist Du ja gewappnet!

Möge der größte Teil der Ernte in Deinem Erntekorb landen und nicht eine Beute der verfressenen Nager werden!

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn bitte!

Von Herzen

Astrid

7 Kommentare

  • Ich freu mich jedes mal über deine Artikel. Sehr lehrreich. Vielen Dank.
    Da werde ich doch gleich noch einmal nachsäen. Meine rote Bete ist dieses Jahr nicht gut geworden, es war einfach zu nass. Nur Dauerregen hier in NRW. Nun hab ich direkt dazu eine Frage. Kann ich trotz des vielen Regens mit den Mikroorganismen gießen? – und die Beete mulchen? Ich hab das Gefühl, alle Schnecken aus unserer Gartenkolonie sitzen bei mir. Alles an oder weggefressen.
    Und wie lange mit den EM gießen? Bis in den Herbst Oktober/November?

    Antworten
    • Liebe Karin,
      schön, dass Du angeregt durch den Artikel noch einmal nachsäen wirst. Wenn der Boden richtig pitschnass ist, dann würde ich nur mit der halben Wassermenge gießen, die Konzentration aber beibehalten. Also 10 Liter gießfertiges sEM-Garten auf 20 Quadratmeter ausbringen. Nur dünn mit Rasenschnitt mulchen, den Du auch noch leicht mit sEM besprühen oder gießen könntest. Bis Ende Oktober ist so die Faustregel für das Gießen mit Effektiven Mikroorganismen, wenn es sehr früh sehr kalt wird, dann entsprechend früher aufhören.
      Ein gutes Gelingen und hoffentlich machen Deine Schnecken bald mal Ausflüge in die Nachbarschaft.
      Liebe Grüße
      Astrid

      Antworten
  • Liebe Astrid,
    wir bauen jedes Jahr Rote Bete an und ich muss Dir sagen, wir haben anständige Wühlmäuse, die fressen sich beim Nachbar satt :-)) das heißt, wir haben gar keine Wühlmäuse im Garten. Zu den rote Beten kann ich Dir sagen, Christel legt sie ein, ähnlich wie Gurken, schmeckt auch hervorragend. Den Gesundheitswert kennen wir auch, weil wir uns ja gesund ernähren wollen.
    Mein EM ist wieder gut geworden,ich habe es nach dem Mondkalender für Fruchtansatz aufbereitet und es kommt heute oder morgen in den Garten.
    Unsere Blumenwiese ist jetzt in voller Pracht aufgegangen, jeden Morgen beim Aufstehen geht mein erster Blick zur Blumenwiese und dann freut sich das Herz.
    So verbleibe ich mit ganz herzlichen Grüßen und dem Lächeln der Blumenwiese in aller Freundschaft!
    Rudi

    Antworten
  • Liebe Astrid,
    bei Deinen Artikeln freue ich mich regelmäßig auf die Texte und lese sie stets mit großem Interesse.
    Lieben Gruß von GärtnerHerz zu GärtnerHerz, ♡♡♡ Katrine aus dem schönen Eutin

    Antworten
    • Liebe Katrine,
      das freut mich sehr, wenn meine Begeisterung fürs Biogärtnern interessiert und gerne von Euch aufgenommen wird. Dankeschön für die Rückmeldung.
      Lieber Gruß aus dem sonnigen Lohr am Main

      Antworten
  • Liebe Astrid,
    danke für diesen und all die anderen sach- und fachkundigen Beiträge, mit denen du dein umfangreiches Wissen weitergibst. Sie sind mir jedesmal eine große Hilfe bei meinem eigenen Gärtnern.
    Rote Bete-Blätter sind wirklich lecker und viel zu schade zum Wegwerfen. Bei mir landen die regelmäßig im Smoothie. Bei mir fangen übrigens gerade zwei vergessene Rote Bete an zu blühen, darüber freuen sich Bienen 🙂
    Liebe Grüße
    Edwin

    Antworten
    • Lieber Edwin,
      dankeschön für das nette Feedback zum Nutzen meiner Artikel, das freut mich natürlich sehr. Dein Tipp ist sehr gut, auch ich habe schon häufig die Blätter von Rote Bete mit in einem gemischten Salat geschnitten oder im Smoothie verarbeitet.
      Ich habe auch noch einen Tipp in dieser Richtung für Dich. Beschäftige Dich bei Interesse einmal näher mit Anthony William, dem Medical Medium. Der Mann hat ein für viele Menschen unglaubliches Wissen um die heilende Kraft der Nahrungsmittel. Vieles davon kann im Garten angebaut werden und ich wende seine Ratschläge seit einiger Zeit mit bestem Erfolg an. Meiner Überzeugung nach ist es sehr, sehr lohneswert bei vielen Krankheiten, dies einmal auszuprobieren.
      Ganz liebe Grüße,
      Astrid

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verpasse nicht die Biogarten Tipps!

Trage Dich hier kostenfrei in meinen monatlichen Newsletter ein:

Bitte gib eine valide E-Mail Adresse an.
Please check the required field.
Etwas ist schief gegangen. Bitte prüfe Deine eingaben und versuche es erneut.