Der Anbau von Kopfkohl

Kopfkohl gehört zur Familie der Kreuzblütler und wird aus diesem Grund nur nach einer Anbaupause von mindestens 3 Jahren auf ein Beet mit Vertretern derselben Familie angebaut.

Der Anbau von Kohl (3)

Zur Kohlfamilie gehören Gelbsenf, Kohlrabi, Radieschen, Rucola, Brokkoli, Blumenkohl, Chinakohl, Rotkohl, Weißkohl, Wirsing, Rosenkohl, Grünkohl, Herbst-oder Mairübe, Asia Salate und Kresse.

Aussaat von Weißkohl, Rotkohl und Wirsing für die Herbsternte

Alle drei Arten werden für die Herbsternte Anfang April gesät. Die beste Keimtemperatur liegt bei 20°C. Sobald die Sämlinge im Keimblattstadium sind, werden sie pikiert, das heißt vereinzelt und in größere Gefäße gesetzt. Es ist etwas besonderes und ein Lehrbeispiel in Sachen Geduld, so lange auf die Ernte zu warten und gleichzeitig einen so üppigen Wuchs beobachten zu dürfen.

Wenn Du allerdings nicht so lange (20 Wochen) auf die Ernte warten möchtest, dann kannst Du natürlich auch den wesentlich schnelleren Kohlrabi aus der Kohlfamilie anbauen, hier findest Du Anbautipps dafür.

Die kleinen Kopfkohl Pflänzchen brauchen ca. 4 Wochen bis zum Auspflanzen auf das Beet und werden nach dem Pikieren sofort kühler gestellt, bei ca. 12-14°C. Die letzten paar Tage vor der Pflanzung ins Freiland solltest Du sie draußen an einer geschützten Stelle abhärten.

Diese Kohlpflanzen wurden schon bei der Anzucht mir Effektiven Mikroorganismen gegossen

Der Boden und die Pflanzung

Alle Kopfkohl Arten sind Starkzehrer, daher muss das Beet ausreichend mit Nährstoffen versorgt sein. Gut ist es, rechtzeitig vor dem Setzen eine ordentliche Gabe gut verrotteten Kompost zu geben oder auch sehr gut abgelagerten Pferdemist. Wer dies beides nicht hat, kann auch auf  Bokashi Pellets zurückgreifen, die erfüllen denselben Zweck. Vorher bitte die Reihe tief mit der Grabegabel lockern, damit das starke Wurzelsystem leicht eindringen kann und eine gute Wasserversorgung gewährleistet ist. Gib ihnen noch zwei Mal zusätzlich eine Gabe Brennnessel-Smoothie, das werden sie Dir mit besonders schönem Wuchs danken.

Es ist sehr wichtig, dass Du keine überständigen Jungpflanzen setzt, da diese zur Schosserbildung neigen. Die Setzlinge dürfen maximal 4 Laubblätter haben, dann ist es in Ordnung. Weil sie durch die lange Kulturdauer von bis zu 20 Wochen sehr groß werden, ist ein Abstand von mindestens 50 x 50 cm nötig, damit sie sich gut entwickeln. In großen Gärten dürfen es gerne auch bis zu 70×70 cm sein. Zur weiteren Pflege ist es ratsam, die Jungpflanzen wenige Wochen nach dem Setzen anzuhäufeln. Dadurch bilden sich mehr Wurzeln aus, die somit das Wachstum begünstigen.

Wirsing im Garten
Ein Wirsingkopf reift heran.

Temperatur und Wasseranspruch

Kopfkohl ist sehr gut an das gemäßigte Klima angepasst und gedeiht besonders gut in Mittelgebirgslagen. Wenn der Spätsommer und Herbst taukühle Nächte bringt, entwickelt er zarte Blätter und besseres Aroma. Die Köpfe haben einen großen Wasserbedarf und müssen regelmäßig gegossen werden. Am größten ist ihr Durst im Juli und August, wenn der Kopf gebildet wird. Zusätzliches Mulchen ist natürlich von Vorteil. Bei längerer Trockenheit solltest Du ihnen auf jeden Fall regelmäßige Wassergaben verabreichen, damit sie nicht durch plötzlichen Starkregen aufplatzen.

frisch geernteter Rotkohl

Kulturschutznetze

Leider gibt es sehr viele Tiere, die sich auch für Deinen Kohl interessieren und daher rate ich Dir dazu, ein Kulturschutznetz zu verwenden. Alles andere hat bei mir nur bedingt geholfen und gleichzeitig sehr viel Zeit in Anspruch genommen. Natürlich kannst Du auch andere Methoden ausprobieren, z.B. den Anbau neben Tomaten, der eine gute Mischkultur darstellt.

Das regelmäßige Spritzen mit Tomatenkaltwasserauszug ist auch eine hilfreiche Möglichkeit, braucht aber sehr häufige Anwendung und das Wetter muss passen. Dazu werden die ausgegeizten, zerkleinerten Blätter von Tomaten für 2 Stunden in ein Gefäß mit Wasser gelegt und danach unverdünnt auf den Kohl gespritzt. Wenn Du es noch einfacher handhaben möchtest, dann kannst Du die Geiztriebe einfach zwischen die Kohlpflanzen legen. Die erste Methode scheint aber noch effektiver zu sein.

https://youtu.be/RM9pqYdrLMg

 

Ein weiteres, sehr gutes Spritzmittel gegen jegliche tierischen Mitesser ist Neemöl. In folgenden Video gebe ich meine ersten Erfahrungen in der Abwehr von weißen Kohlfliegen wieder. Zum Zeitpunkt des Videos konnte ich nur erste Eindrücke berichten, inzwischen weiß ich, dass sich das Neemöl gut bewährt hat. Man muss es allerdings auch mehrmals anwenden, ich habe den Grünkohl aus dem Video ca. alle 2 Wochen bis Ende September damit gespritzt.

Ich wünsche Dir einen freudigen Anbau Deiner Kopfkohlpflanzen und eine üppige Ernte!

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn bitte!

Von Herzen

Astrid

2 Kommentare

  • Hallo Astrid, auch ich bin ständig auf der Suche nach geeigneten Pflanzengemeinschaften zur Abwehr von Schädlingen an Kohl. Letztes Jahr hatte ich ganz gute Erfahrungen mit folgender Mischung. Viele Pflanzen Schöpfsalbei, Lauch, Mairübchen, Lauchzwiebeln und 2 mal dicht abstreuen mit Lavendelschnitt und 2 x bepudern mit Urgesteinsmehl. Damit habe ich meine Rosenkohl und Grünkohlpflanzen gut geschützt.

    Antworten
    • Hallo Eleonora,
      vielen Dank für diesen Tipp, ich kann mir gut vorstellen, dass die Duftnote der Kräuter die Tierchen ganz schön verwirrt hat.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Plugin von HootProof.de
Lerne wie Du einen wunderschönen Biogarten anlegst!

Klicke auf den Button, um hilfreiche Gartentipps und mein E-Booklet als Geschenk zu erhalten: