Erfahrungen mit Staudenselleriesaft nach Anthony William

Je älter man wird, desto mehr Zipperleins begleiten einen durch den Tag“ – Kennen Sie diesen Spruch, oder sind gar auch dieser Meinung?

Stangenselleriesaft, ein heilkräftiges Elixier

Oder vielleicht sind Sie eher so gestrickt wie ich, verstärken das Positive und lassen Unrat an sich vorbei schwimmen. Ich ging bisher mit der Einstellung  „Man ist so jung, wie man sich fühlt“ durchs Leben. „Zipperleins“, wie Blähbauch, Verdauungsprobleme oder Gliedersteife, wollte ich weder fühlen noch sehen und habe sie geflissentlich mißachtet.

Bis ich sie im Herbst 2017 nicht mehr missachten konnte: Herzklopfen, Nachtschweiß, irrationale Angstattacken u.a., setzten unserem Wanderurlaub ein jähes Ende. Mit einem Ruhepuls von 130 wurde ich in die Notaufnahme eingeliefert und dort, nach diversen Untersuchungen und einigen Stunden Wartezeit, wieder ohne Befund nach Hause entlassen. Ich solle mir einfach etwas Ruhe gönnen, so der ärztliche Ratschlag. Das Gefühl, welches ich hatte, als ich in Begleitung von Mann und Kind die Notaufnahme wieder verließ, würde ich am ehesten mit „Zerschlagene Hoffnung“ bezeichnen. So sehr hatte ich gehofft, die Ärzte könnten mir helfen, mir diesen Zustand erklären und mich heilen. Stattdessen blickte ich in ratlose Augen und erntete Schulterzucken als Antwort. Ich war also auf mich alleine gestellt.

Foto: Annette Hopfes

Hilfe ließ nicht lange auf sich warten: Das Buch „Mediale Medizin“ von Anthony William fiel mir quasi in den Schoß und ich fand mich und meine Beschwerden dort an einigen Stellen wieder.

Staudenselleriesaft als Trunk zur Heilung

Auf nüchternen Magen getrunkener, frisch gepresster Staudenselleriesaft ist ein wesentlicher Baustein auf dem im Buch beschriebenen Heilungsweg, und so begann ich sofort damit. Jedoch war mein Ego zu diesem Zeitpunkt im Vergleich zu meiner Demut noch sehr groß und ich konnte die Ratschläge des Autors, der auch unter dem Namen „Medical Medium“ bekannt ist, nicht ohne Besserwisserei annehmen. Den Sellerietrester wollte ich unter keinen Umständen vergeuden! Und so kam es, dass ich mich einige Monate damit quälte, statt reinem Selleriesaft, eine breiartige Pampe aus im Hochleistungsmixer püriertem Stangensellerie, hinunterzuwürgen. Oftmals hatte ich dabei mit Brechreiz zu kämpfen. Wenn ich heute daran denke, muß ich über mich lachen. Ja, lachen kann ich heute wieder, denn der Selleriesaft (ich bin irgendwann eingeknickt und habe mir einen Entsafter zugelegt) und andere „Tipps“ von Herrn William, haben mich geheilt. Ein erster Heilungserfolg stellte sich bereits nach kurzer Zeit ein und ließ mich hoffen: meine Verdauungsprobleme verschwanden.

Foto: Annette Hopfes

Staudenselleriesaft ist entzündungshemmend

Sellerie ist eigentlich ein Kraut, kein Gemüse. Sein frisch gepresster Saft ist somit ein Kräuterextrakt, der große entzündungshemmende Eigenschaften besitzt. Und nicht nur das: der Saft tötet Viren, Bakterien und andere Pathogene ab, die für hunderte von mysteriösen Krankheitssymptomen verantwortlich sind. Die in ihm enthaltenen, noch unentdeckten, „Clustersalze” helfen z.B. den Blutdruck zu normalisieren und spülen im Körper gespeicherte, minderwertige Salze aus Nahrungsmitteln aus dem Gewebe.
Unsere Magensäure besteht laut Anthony William eigentlich aus sieben verschiedenen Säuren. Selleriesaft hilft dem Körper, diese Säuren in der richtigen Menge zu produzieren, somit wird der gesamte Verdauungsprozess wiederhergestellt.
Das ist nur ein kleiner Bruchteil dessen, was Staudenselleriesaft alles vermag. Mittlerweile ist Selleriesaft längst kein Geheimtipp mehr. Menschen wie Sie & ich, Schauspieler und andere Prominente teilen Fotos von sich und dem grünen Heilelixier im Internet. In den USA gibt es in einigen Gegenden sogar schon eine massive Sellerieknappheit. Diese Vorstellung verursacht mir Gänsehaut.

Foto: Annette Hopfes

Staudenselleriesaft aus eigenem Anbau

Mein geliebter Stangensellerie soll mir -und auch niemand anderem-  jemals ausgehen. Und somit habe ich mir kurzerhand dieses Jahr ein kleines Stück Ackerfläche gemietet, um dort Staudensellerie anzubauen. Letztes Jahr hatte ich nämlich einige Stauden im Garten. Der Saft daraus war spürbar der heilkräftigste Saft, den ich bis dahin jemals getrunken hatte –  kein Wunder, lt. Anthony William: Schließlich waren diese Stauden extra für mich gewachsen und wussten daher genau, was mein Körper zur Heilung benötigte.

Rückblickend erkenne ich, dass mich dieser Heilungsweg verändert hat. Ein reduziertes Paar Schuhe hat keinerlei Auswirkung mehr auf meine Herzfrequenz, sich im Angebot befindender Demeter-Stangensellerie dafür umso mehr.
Meine Laune ist gut, Gereiztheit und Aggression verschwunden. Oftmals bin ich fröhlich und trage das Gefühl von nie gekanntem, inneren Frieden in mir.
Diesen Frieden wünsche ich auch Ihnen, lieber Leser*in! Darauf erhebe ich mein Glas – gefüllt ist es mit… na, raten Sie mal!

Annette Hopfes

Annette ist Coach für hochsensible Menschen und lebt mit Mann, Kind & Hund im schönen Friedberg bei Augsburg. Als leidenschaftliche Hobbygärtnerin betreibt sie den YouTube-Kanal „Die Kleingärtnerei“ und plant, dort demnächst mehr interessantes Wissen rund um Anthony William und die wunderbaren Qualitäten von selbstgezogenem Obst & Gemüse zu veröffentlichen.

Mehr Infos zu Annette Hopfes bietet ihre Webseite Farbonette. 

 

 

 

 

 

 

Ich bedanke mich ganz herzlich bei Annette für diesen tollen Gastartikel. Auch ich mache seit 4 Wochen sehr gute Erfahrungen mit dem Trinken des Selleriesaftes. Ich fühle mich klarer, lebendiger, gesünder und jünger.

Damit auch mir der Sellerie im Laufe der Saison nie ausgeht, habe ich einige Beete für den Anbau von Staudensellerie in dieser Saison reserviert. Er lässt sich in Deutschland recht einfach kultivieren und so bin ich nicht immer auf Nachschub vom Bioladen angewiesen. Wenn auch Du gerne Staudensellerie anbauen möchtest, dann lies meinen Blogartikel über dessen Anbau: Der Anbau von Staudensellerie

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn bitte!

Von Herzen

Astrid

Ein Kommentar

  • Liebe Astrid,
    schön bei dir zu lesen, das du Selleriesaft trinkst. Auch ich bin seit 4 Wochen jeden früh am Entsaften und trinken 🙂
    Zuerst nach dem Aufstehen Zitronenwasser mit etwas Honig für mich und Katrin und anschließend Selleriesaft.
    Meine Tochter bekommt noch einen Gelbe Rüben-Fenchel-Apfel-Orangensaft der auch total lecker ist.
    Vor einem Jahr habe ich mich mit den Büchern von Anthony Williams beschäftigt und auch die 28 Tage Detox Kur durchgeführt. Es ist erstaunlich wie fit und voller Energie man durch den Tag geht mit der entsprechenden Ernährung.

    Den Staudensellerieanbau im Garten werde ich ausprobieren. Mit deinen Tipps klappt es bestimmt.

    Liebe Grüße aus Halsbach
    Birgit Rauch

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verpasse nicht die Biogarten Tipps!

Trage Dich hier kostenfrei in meinen monatlichen Newsletter ein:

Bitte gib eine valide E-Mail Adresse an.
Please check the required field.
Etwas ist schief gegangen. Bitte prüfe Deine eingaben und versuche es erneut.